Willkommen auf DAS-JüNGSTE-GERICHT.DE

das-jüngste-gericht.de bietet Ihnen weiterführende Links auf Webseiten zum Thema Das Jüngste Gericht (Begriffsklärung)

Startseite > Armageddon – Das jüngste Gericht
{{Infobox Film
| Bild =
| Deutscher Titel = Armageddon ? Das jüngste Gericht
| Originaltitel = Armageddon
| Produktionsland = Vereinigte Staaten
| Originalsprache =
| Erscheinungsjahr = 1998
| Länge = 151 Minuten
: 153
| FSK = 12
| JMK =
| Regie =
| Drehbuch = ,

| Produzent = ,
,
Michael Bay
| Musik = ,

| Kamera =
| Schnitt = ,
,

| Besetzung =
  • : Harry Stamper
  • : A.J. Frost
  • : Grace Stamper
  • : Dan Truman
  • : Charles ?Chick? Chapple
  • : Rockhound
  • : Dr. Ronald Quincy
  • : Colonel William Sharp
  • : Oscar Choi
  • : Jayotis ?Bear? Kurleenbear
  • : Jennifer Watts
  • : General Kimsey
  • : Lev Andropov
  • : Max Lennert
  • : Freddy Noonan
  • : Little Guy
  • : Dottie
  • : Flight Director Clark
  • : Dr. Banks

| Synchronisation = ja
}}
'''Armageddon ? Das jüngste Gericht''' (Originaltitel: ''Armageddon'') ist ein US-amerikanischer von aus dem Jahr 1998, in dem eine Gruppe Bohrspezialisten die Vernichtung der Menschheit durch einen aus dem All heranrasenden Asteroiden abwenden muss. Die Hauptrollen verkörpern , und . Der Titel des Films bezieht sich auf den biblischen Begriff des . Das Budget betrug 140 Millionen .

Handlung

Ein Hobbyastronom entdeckt einen en mit einem Durchmesser von ca. 1000 km, der geradewegs auf die zusteuert. Sollte der Himmelskörper, dessen Größe in etwa dem US-Bundesstaat entspricht, auf der Erde aufschlagen, würden die Auswirkungen des Aufschlags jedes Leben auf ihr auslöschen. Der und ihrem Chef Dan Truman bleiben 18 Tage, um eine Lösung für dieses Problem zu finden. Die einzige Möglichkeit, die Erde vor dieser Katastrophe zu bewahren, ist eine Sprengung des Asteroiden von innen. Dazu muss ein Bohrteam zu ihm fliegen und dort ein rund 250 Meter tiefes Loch bohren, um anschließend einen nuklearen Sprengsatz darin zu zünden.

Truman kann den Ölbohrexperten Harry Stamper für dieses gewagte Unterfangen gewinnen. Der will jedoch nur mit seinen eigenen Männern arbeiten. Also werden die Ölbohrarbeiter in einem zu ausgebildet und in zwei Teams unterteilt. Die erste Crew wird von Harry Stamper geleitet und fliegt im ''Freedom'', die zweite Crew im Shuttle ''Independence'' führt A. J. Frost, Stampers Ziehsohn und Verlobter seiner Tochter Grace.

Zunächst fliegen die beiden Spaceshuttles zur russischen , um dort beim einzigen Besatzungsmitglied, dem Lev Andropov, Treibstoff in Form von flüssigem Sauerstoff zu tanken. Wegen des schlechten Zustandes der Station kommt es während des Auftankens zu einer Explosion, in deren Folge die gesamte Raumstation zerstört wird. Die Crew kann jedoch rechtzeitig fliehen und bleibt unversehrt, ebenso wie Andropov, der sich auf die ''Independence'' retten kann.

Die Spaceshuttles machen sich auf den Weg zum , um dessen für ein -Manöver auszunutzen und zum Asteroiden zu gelangen. Beim Anflug auf den Asteroiden wird die ''Independence'' durch mitfliegende Gesteinsbrocken getroffen und stürzt ab. Nur A. J., Andropov und Bear überleben, während Oscar, Freddy und die Piloten umkommen. Der ''Freedom'' gelingt es zwar, auf dem Asteroiden zu landen, jedoch verfehlt sie ihr Landeziel. Die Überlebenden der ''Independence'' machen sich mit ihrem Bohrfahrzeug zur ''Freedom'' auf. Dort kommen die Bohrarbeiten langsamer voran als erwartet. Da schließlich der Funkkontakt zur Erde abzubrechen droht, beschließt die , die fernzuzünden. Der Protest Stampers stößt beim Shuttle-Piloten Sharp zwar zunächst auf Widerstand, er kann aber schließlich überzeugt werden und entschärft die Bombe. Als der Bohrkopf auf eine Gasblase trifft und ein Beben auf dem Asteroiden auslöst, wird das explodierende Bohrfahrzeug in den Weltraum geschleudert, wobei auch Max ums Leben kommt. Die gesamte Mission droht zu scheitern, doch kurze Zeit später erreichen A. J. und die anderen Überlebenden der ''Independence'' samt dem zweiten Bohrfahrzeug den Bohrplatz, und das Vorhaben kann fortgesetzt werden. Auch der Funkkontakt zur NASA wird über Satelliten verschiedener Staaten wiederhergestellt.

Als das Loch endlich tief genug ist, bemerken die Astronauten, dass der Zeitzünder nicht mehr funktioniert. Die Bombe muss also von Hand gezündet werden, und der Betreffende wird durch Stöckchenziehen ermittelt. Das Los fällt auf A. J. Frost. Als er sich auf den Weg macht, wird er von Stamper ausgetrickst, der A. J. retten und stattdessen sich opfern will. Während die verbliebenen Crewmitglieder mit der ''Freedom'' den Asteroiden verlassen, bereitet sich Stamper auf den Tod vor. In den letzten Momenten, bevor er auf den Auslöser drückt, denkt er an seine Tochter Grace. Die Bombe detoniert in einer auch von der Erde aus sichtbaren Explosion und sprengt den Asteroiden in zwei Teile. Während die beiden Asteroidenhälften den Planeten verfehlen, fliegen die Überlebenden als Helden zurück. A. J. und Grace heiraten in Anwesenheit der überlebenden Crewmitglieder; für Harry und die anderen Opfer der Mission sind bei der Trauung Stühle mit deren Porträts freigehalten.

Besetzung und Synchronisation

<gallery heights="130" mode="packed" style="text-align:left;">
Bruce Willis by Gage Skidmore 2.jpg| (2010)
Ben Affleck 2011.jpg| (2011)
Liv Tyler (2016).jpg| (2016)
BillyBobThorntonHWOFFeb2012.jpg| (2012)
WillPatton(BloodOnMyName2021).jpg| (2021)
Steve Buscemi 2009 portrait.jpg| (2009)
Jason Isaacs by Gage Skidmore.jpg| (2011)
WilliamFichtnerHSApr2011.jpg| (2011)
Owen Wilson Cannes 2011 (cropped).jpg| (2011)
MClarkeDuncan021109-R106 (50094589037).jpg| (2009)
Peter Stormare 2015-09-23 001 (cropped).jpg| (2015)

</gallery>

{| class="wikitable zebra sortable" width="100%"
|-
! style="text-align:left" |Rollenname
! style="text-align:left" |Schauspieler
! style="text-align:left" |Synchronsprecher
! style="text-align:left" |Raumschiff / Organisation
! style="text-align:left" |Aufgabe
|-
| Harry Stamper || || Freedom || Leiter des Bohrteams der Freedom <small>? Stirbt bei der manuellen Zündung der Bombe, die den Asteroiden zerstört</small>
|-
| A.J. Frost || || Independence || Leiter des Bohrteams und Operator des Armadillos der Independence
|-
| Charles ?Chick? Chapple || || Freedom || Bohrteam der Freedom
|-
| Rockhound || || Freedom || Geologe des Bohrteams der Freedom
|-
| Oscar Choi || || Independence || Geologe des Bohrteams der Independence <small>? Stirbt beim Absturz der Independence auf dem Asteroiden</small>
|-
| Max Lennert || || Freedom || Operator des Armadillos der Freedom <small>? Stirbt bei der Arbeit auf dem Asteroiden, als der Armadillo explodiert</small>
|-
| Freddy Noonan || || Independence || Bohrteam der Independence <small>? Stirbt beim Absturz der Independence auf dem Asteroiden</small>
|-
| Jayotis ?Bear? Kurleenbear || || Independence || Bohrteam der Independence
|-
| Gruber || || Freedom || Waffensystemtechiker des Bohrteams der Freedom <small>? Stirbt bei der Arbeit auf dem Asteroiden</small>
|-
| Halsey, || || Independence || Waffensystemoffizier des Bohrteams der Independence <small>? Stirbt beim Absturz der Independence auf dem Asteroiden</small>
|-
| William Sharp, || || Freedom || Kommandant und Pilot der Freedom
|-
| Jennifer Watts, || || Freedom || Copilot in der Freedom
|-
| Davis, || || Independence || Kommandant und Pilot der Independence <small>? Stirbt beim Absturz der Independence auf dem Asteroiden</small>
|-
|-
| Tucker, || || Independence || Copilot der Independence <small>? Stirbt beim Absturz der Independence auf dem Asteroiden</small>
|-
|-
| Dan Truman || ||
| NASA-Direktor
|-
| Lev Andropov, || ||
| Russischer Kosmonaut und Kommandant der Raumstation Mir <small>? Rettet sich bei der Explosion der Mir auf die Independence</small>
|-
| Grace Stamper || || || Tochter von Harry Stamper und Buchhalterin seiner Bohrfirma
|-
| Kimsey, || || || Vertreter des bei der NASA
|-
|Dr. Ronald Quincy || || || Direktor Forschungsabteilung der
|-
|Walter Clark || || || Flight Director des Bohrprojekt bei der NASA
|}

Produktion

Produzent Jerry Bruckheimer und Regisseur Michael Bay, die bereits bei '''' zusammengearbeitet hatten, planten 1996, gemeinsam ein neues Actionprojekt in Angriff zu nehmen. Die vier in den vermerkten Drehbuchautoren Jonathan Hensleigh, J. J. Abrams, Shane Salerno und Tony Gilroy waren allerdings nicht die einzigen, die sich an dem Skript beteiligten. Die ungewöhnlich hohe Anzahl an Drehbuchautoren brachte dem Film Kritik ein. Es wurde sogar gespottet, man habe spezielle Autoren für verschiedene Fachgebiete wie humorige oder gefühlsbetonte Szenen. Nachdem das Drehbuch nach acht Wochen fertig war, wurde es noch einmal von Shane Salerno überarbeitet. Unterstützung erhielt die Crew auch von der NASA, die einen Projektspezialisten und einen Astronauten als Berater zur Verfügung stellte.

Die Dreharbeiten begannen am 27. August 1997 in den von in . Allerdings wurden schon im und im die Starts zweier Space Shuttles ( und ) gefilmt. Weitere Dreharbeiten fanden im Oktober 1997 im in Texas statt, außerdem im in Florida, auf der , bei Ölfirmen in Kalifornien und auf einer Bohrinsel vor Texas. Die letzte Klappe fiel am 18. Februar 1998 in der St. Brendan's Church in Los Angeles.

Musik

Das Armageddon-Thema stammt aus der Feder s. Der Titelsong '''' stammt von , der Band um den Sänger , dem Vater von Liv Tyler. Die Besetzung von Liv Tyler war der Grund für das Engagement, für das eigentlich eingeplant waren.
Der Song stieg direkt auf Platz 1 in die US-amerikanischen -Charts ein und hielt sich im September 1998 vier Wochen an der Spitze. Es war der erste Nummer-eins-Hit Aerosmiths in der 25-jährigen Bandgeschichte. Der Song wurde allerdings nicht von der Band selbst, sondern von geschrieben. Die Aufnahmen zum ersten Titelsong von Aerosmith zu einem Kinofilm erfolgten an drei Tagen in den Studios der Hit Factory in , wofür sie ihre ''Nine Lives World Tour'' unterbrachen. Der Titel ist ein Orchesterstück für 52 Instrumente unter der Leitung von Susie Katayama, die sich einen Tag von ihrer Eric Clapton Tour freinahm, um an dem Titel mitzuwirken.

Auf dem Soundtrack sind neben dem Thema und vier Aerosmith-Songs u. a. noch Titel von , und . Letzterer wollte eigentlich den Song ''Save The World'', der später auf dem Album erschien, für den Film verwenden, sah ihn aber wegen der Aerosmith-Ballade als obsolet an. Daher trug er zur musikalischen Untermalung des Films mit dem Song ''Mister Big Time'' bei, der in Zusammenarbeit mit entstanden war.

Am 5. Januar 1999 wurde ''Armageddon'' von als DVD in Nordamerika und weiteren US-Territorien veröffentlicht. Die Filmwissenschaftlerin Jeanine Basinger, die an der lehrt und auch Regisseur Michael Bay unterrichtet hatte, bezeichnete den Film als ?Kunstwerk? und Michael Bay als ?innovativen Künstler, der ein Meister von Bewegung, Licht, Farbe und Form? sei. Sie hält dem Film zugute, dass er gerade wegen seiner Schnelligkeit niemals langweilig werde. Sie ?sehe es als eine epische Ausgestaltung der alten Warner-Brothers-Filme über Männer der Arbeiterklasse, die hochschalten und eine Situation durch ihren Mut retten müssen.? Deswegen stehe er in der Tradition von s '''' (1941) und s ''''.<ref name="Basinger">Jeanine Basinger: ''Armageddon''</ref>

Auszeichnungen

Bei der war ''Armageddon'' in vier Kategorien nominiert, konnte jedoch in keiner einen Oscar gewinnen. In den Kategorien und unterlag der Film s Kriegsfilm ''''. Der Oscar für die ging an ''''. In der Kategorie war die Gruppe nominiert, doch sie unterlag dem von komponierten Lied ?When You Believe? aus dem Animationsfilm ''''.

Bei den .

Bruce Willis wurde mit dem Negativpreis als Schlechtester Hauptdarsteller in ''Armageddon'', '''' und '''' ausgezeichnet. ''Armageddon'' wurde auch in den Kategorien , (Ben Affleck und Liv Tyler), (Liv Tyler), , und nominiert.

Trivia

  • In der deutschen Synchronisation ist gegen Ende des Films ein logischer Fehler enthalten: Hier wird gesagt, dass die Asteroidenbruchstücke die Erde um rund ?100.000 Kilometer? verfehlen. Diese enorme Distanz ist in Anbetracht der Nähe zur im Film beschriebenen ?Nullbarriere? allein aus erzählerischer Perspektive recht unwahrscheinlich. Aus den Angaben der Anzeigetafel (mit Angaben in Fuß) lässt sich eher eine Distanz von rund 100.000 Meter vermuten.

Weblinks

Einzelnachweise